C-Junioren bezahlen Lehrgeld an Schweizer Meisterschaft

Die C-Junioren durften am 16. Februar die Ostschweiz an der Schweizer Meisterschaft am Futsal Cup in Gümligen BE vertreten Dies nachdem sie die Herbstrunde 2018 in der höchsten regionalen Spielklasse – der Coca-Cola Junior League – auf dem 1. Platz abschlossen.

Vor einem Jahr durften sie noch triumphieren und gewannen den Titel. In diesem Jahr war aber bereits in der Gruppenphase Endstation.

Für die C-Junioren begann dieser Tag bereits früh morgens mit einer dreistündigen Carfahrt nach Gümligen bei Bern. Manuela Hochuli von Käfer Carreisen brachte das Team ohne grösseren Stau pünktlich zur schönen und top modernen Ballsporthalle in Gümligen. Nach einem kurzen Spaziergang um die Halle ging es für das Team los mit der Mission Titelverteidigung.

Team Seetal – FC Rorschach-Goldach 17 2:1
Im ersten Spiel begann man konzentriert und stark. Man kam schnell zu guten Chancen, wovon eine dann auch in der 7. Minuten durch Marcio Alder verwertet werden konnte. Danach hatte man gegen das Team Seetal mühe und kam phasenweise kaum mehr aus der eigenen Platzhälfte raus. In dieser Druckphase kamen dann auch die Treffer eins und zwei für das Team Seetal. Danach konnte unser Team nochmals einen Gang höher schalten und kam wieder zu guten Chancen. Leider blieb der Treffer während dieser Phase aus und man musste sich geschlagen geben.

FC Rorschach-Goldach 17 – FC Stade-Lausanne-Ouchy  1:2
Bereits im zweiten Spiel stand man unter Druck. Die Seebuben kamen jedoch besser ins Spiel und man suchte vehement den Führungstreffer. Aus allen Lagen wurde abgeschlossen. Man setzte den Gegner stark unter Druck. Leider machte man auch viele Fehler im Spielaufbau mit ungenauen Zuspielen. So konnten die Waadtländer eine solche Angriffsauslösung abfangen und kamen durch einen schnellen Konter zum Führungstreffer. Jedoch gelang es den Seebuben durch Patrice Blatter sogleich auszugleichen. In der Schlussphase wurde es hektisch und teils auch zu schnell für die beiden Schiedsrichter, sowie für die beiden Reserve Schiedsrichter an der Seitenlinie. Unsere Jungs mussten dann die letzten vier Minuten auch noch in Unterzahl agieren, als Enis Softic und Ruben Arena das Team mit jeweils einer zweiminütigen Strafe schwächten. Lausanne gelang dann mit einer Standard-Situation der Führungstreffer.

Auch in Unterzahl hatte unser Team noch die besseren Chancen und hätte den Ausgleich erneut erzwingen können, wenn nicht sogar auch noch den Siegestreffer erzielen müssen. Leider blieb das Glück auf der Seite der Waadtländer und man musste die zweite Niederlage hinnehmen.

FC Rorschach-Goldach 17 – FC Lugano  0:3
Für’s dritte Spiel blieb nur eine kleine Hoffnung, in die Halbfinals vorzustossen. Mit einem Sieg mit drei Toren Differenz hätte man noch weiterkommen können. Jedoch geriet man früh mit zwei Toren in Rückstand. Wiederum nach einem Spielaufbau konnte der schnell ausgeführte Gegenstoss über die linke Seite der Tessiner mit einem satten Schuss erfolgreich abgeschlossen werden. Zwei Minuten später kam Lugano noch mit einem Distanzschuss glücklich zum zweiten Treffer. Die Seebuben gaben jedoch nicht auf und versuchten weiterhin das fast unmögliche noch wahr zu machen. Jedoch vergab man weiterhin zahlreiche gute Chancen vor dem Tor. So kam dann kurz vor Schluss der FC Lugano noch zum dritten Treffer. Der Sieg ging dann auch verdient an die Tessiner, obwohl man nach dem frühen unnötigen Rückstand, das Spiel hätte wenden können.

Somit war bereits nach der Gruppenphase Schluss und man musste die weite Heimreise antreten. Trotz grossem Verkehrsaufkommen und einer längeren Carreise kam das Team am Abend gut nach Hause mit zahlreichen Eindrücken und einem tollen Erlebnis.

Für das Team war es eine gute Erfahrung, die man sicherlich nicht mehr so schnell vergisst.

Wir bedanken uns beim Unternehmen Käfer Carreisen, dem Ostschweizer Fussballverband und allen mitgereisten Fans und Eltern für die Unterstützung.

Trainer Pascal Leuenberger